Wunderbare Schreibzeit – Eintritt durch die Pforten

Es ist so weit, es ist deine Schreibzeit.
Du bist aufgeregt. Jetzt kann dich nichts mehr aus der Spur bringen.
Du beginnst mit deinem Ritual.
Du schaltest die leise, sich immer im Hintergrund bewegende Musik an. Ruhiges Geplätscher dringt zu dir. Die wellenartigen akustischen Schwingungen legen sich beruhigend auf deine Aufgeregtheit.
Du schaltest das große Licht aus und hast neben einer kleinen festen Lichtquelle, eine oder mehrere Kerzen aufgestellt. Manche davon sind Duftkerzen, neben den warmen Tönen im Hintergrund, das warme ab und an aufgeregt flackernde Licht der Kerzen. Der Duft von Gewürzen, Zimt oder Anis oder Jasmin weht sanft um dein Gesicht, du atmest ein und atmest aus. Du hattest die große Tasse Tee aus der Küche mitgebracht. Ein Chai Tee? Ein sanfter Abendgruß, du stellst ihn auf einen kleinen Kerzenbetriebenen Warmhalter.
Wenn alles gerichtet ist öffnest du dein Notebook, setzt dich auf den bequemen Schreibstuhl und während du dein Schreibprogramm geöffnet hast, deine letzten Arbeitsinstruktionen durchliest und mit zwei Händen deine Tasse haltend den ersten warmen, nicht zu heißen Schluck des beruhigenden Getränks zu dir nimmst ist auch dein Geist in deinem Schreiben angekommen.

 

Die BUDDHA-NATUR, die seit anfanglosen Zeiten unser ureigenste Besitz ist, gleicht der Sonne, die aus den Wolken hervortritt, oder einem Spiegel, der seine ursprüngliche Reinheit und Klarheit wiedererlangt, wenn man ihn poliert.
<<Denkschrift HO-shans an den König von Tibet>>

Wie lange denkst du, brauchst du für einen Roman?

Eine meiner größten Motivationsquellen beim Schreiben ist die These von James N.Frey einem Schreibcoach und Autor aus den Vereinigten Staaten. Wie einfach es ist einen kompletten Roman mit allen Schaffensphasen in einem Jahr zu schreiben. Um es ein mal zu verdeutlichen wie einfach es eigentlich ist einen Roman zu schreiben und diesen zu veröffentlichen erkennt man an dieser recht einfachen aber auch einleuchtenden Aufzählung.
Natürlich werden jetzt viele Profis die Nase rümpfen und sagen, nur aufgrund der Zahlen schreibt sich kein einziger Roman. Ja das will ich nicht bestreiten, jedoch ist Zeit ein wichtiger Faktor um überhaupt ein mal anzufangen. Worauf wartest du? Vielleicht helfen dir diese Zahlen von James N.Frey zu verstehen, dass alles Möglich ist:

Arithmetik des Romanschreibens oder: Bleiben Sie unbedingt am Ball und halten Sie durch, selbst wenn Sie einen Kater haben

Weiterlesen

Kurzgeschichte – kurzer Prozess

Was fasziniert an der Kurzgeschichte? Doch nicht etwa nur die Kürze. Mal schnell eine Kurzgeschichte geschrieben, schon kann man sich Autor nennen? Sicher nicht. Gerade bei dieser Art trifft die Redewendung zu „in der Kürze liegt die Würze “ Auch wenn Kurzgebratenes recht lecker schmeckt, so ist eine zu kurz gebratene Geschichte alles andere als schmackhaft. Dabei ist es so leicht. Achtet einfach auf ein paar hilfreiche Zutaten und schon habt ihr ein gewürzte Kurzgeschichte.

Alles was eine Kurzgeschichte ausmacht, ohne das diese Aufzählung den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sind folgende Merkmale: Weiterlesen

Wer glaubt einfach mal einen Blog zu gründen sei bereits die halbe Miete, der irrt. Der Umstand der Neugründung eines Blogs interessiert erstmal niemanden.
Viel wichtiger ist es Leser auf seinen Blog durch passende Angebote neugierig zu machen.
Nur bei interessanten Angeboten bleibt es nicht und reicht auch nicht aus. Schon am spätestens nächsten Tag will ein Abonnent bereits etwas Neues von dir lesen. Du hast nichts neues? Dann kommt dein Besucher schon zögerlicher. Zugegeben er wird dir beim passenden Angebot verzeihen. Hast du am weiteren Tag wieder nichts – bist du raus.
Die Zeiten in denen man alle viertel Jahre mal den Inhalt seiner Homepage angepasst hat um in der Rubrik Aktuelles stehen zu haben „Aktuell gibt es nichts Neues“ sind seit WEB 2.0 vorbei..
Also schaff deinen Allerwertesten vor den Rechner und begeistere deine Leser mit News und Aktuellem.
Andre