Wendepunkt

Der Wendepunkt ist die Stelle in einer Erzählung oder in einem Drama, an der die Geschichte oder die Handlung eine entscheidende Wende nimmt, entweder zum glücklichen Ausgang oder zur Katastrophe. Dieser Wendepunkt kann durch das Ereignis selbst bedingt sein oder durch den Charakter der an dem Geschehen beteiligten Personen. In Gottfrieds Kellers Novelle „Kleider machen Leute“ (1874) ist die entscheidende Wende Wenzels Entlarvung durch die Seldwyler während eines Maskenfestes. In Theodor Storms Novelle „Hans und Heinz Kirch“ (1883) weigert sich der Vater, einen ungenügend frankierten Brief des Sohnes anzunehmen, und besiegelt damit die endgültige Trennung.

Quelle: Auf einen Blick – Literarische Grundbegriffe C.C.Buchner